Inhalte, Ziele und Methodik von 100Places:M

Inhalte

Der Marienhof in München ist dargestellt. Mehrere Gebäude hinter einem öffentlichen Platz mit mehreren Menschen und Bäumen sind sichtbar. Dominiert wird das Bild von der Perspektive, da es von unten nach oben fotographiert wurde und so der Himmel mit starker Bewölkung in den Vordergrund rückt.
Marienhof, München (Foto: R. Keller)

Die weltweit zunehmende Urbanisierung stellt Stadt­regionen vor neue Heraus­forderungen. Die zu­kunfts­orientierte Stadt muss neben einem wirt­schaftlichen, sozio­kulturellen und demo­graphischen Struktur­wandel auch den Aus­wirkungen des Klima­wandels zeit­gemäße und nach­haltige Entwicklungs­strategien ent­gegen­setzen.

Anpassungsfähige Freiräume werden mit ihren viel­fältigen An­forderungen künftig in ihrer öko­lo­gischen, sozialen, öko­nomischen und städte­baulichen Be­deu­tung gestärkt.

Bislang fehlen noch wissenschaftliche Unter­suchungen über das Wirkungs­gefüge zwischen klima­relevanter An­eig­nung und Gestaltung dieser multi­funktionalen Frei­räume, um effektive Beiträge zur Förderung der Lebens­qualität und Arten­vielfalt in der Stadt in Zeiten des Klima­wandels leisten zu können.

Ziele

In diesem Forschungsvorhaben wird daher der Fokus auf das Zusammenwirken von Natur­elementen und Ge­staltung von städt­ischen Frei­räumen sowie ihrer Wir­kung auf die Nutzer*­Innen und das Klima gelegt.

Das raumzeitliche und soziale Zusammen­wirken von Bau­materialien, Pflanzen und Menschen auf urbane, multi­funktionale Frei­räume spielt dabei eine wichtige Rolle. Ziel der Arbeit ist es, konkrete Handlungs- und Planungs­empfehlungen – abgeleitet aus den angestrebten Unter­suchungen – zu formulieren. Diese sollen Land­schafts­architekt*­Innen bei der Konzeption von multi­funktionalen und klima­relevanten Frei­räumen dienen.

Bei der Planung dieser zunehmend multi­funktionalen Frei­räume gilt es nicht nur eine gestalterische Lösung zu finden.

Methodik

In der Forschungsarbeit 100Places:M sollen 100 Plätze systematisch evaluiert werden. München ist aufgrund der Viel­zahl vorhandener Plätze ideal für die Frage­stellung geeignet und erlaubt es, die Bau­vielfalt der Plätze heraus­zuarbeiten.

Ziel dieser Bestandaufnahme ist die Er­stellung einer Daten­bank, die einen Über­blick über Münchens öffent­liche Plätze und deren Klima­potential er­möglichen soll.

Darüber hinaus werden Fall­studien zu gegen­wärtigen Entwicklungen und Heraus­forderungen der nach­haltigen Ge­staltung von Stadt­plätzen geführt. Hier soll ins­besondere auf die durch Klima­wandel entstehenden Mensch-­Insekt-­Baum-­Gefüge, die affektive Wirkung neuer Bau­materialien und Potentiale der Lebens­mittel­produktion im öffent­lichen Raum eingegangen werden.

Dabei sollen folgende Fragestellungen beantwortet werden:

  • Welche sozio-materiellen Beziehungen spielen in multifunktionalen Freiräumen eine wesent­liche Rolle für die Nutzung, An­eignung und Sinn­gebung seitens verschiedener Akteur*­Innen?
  • Welche Ziele sind für die Anpassung an den Klimawandel auf kleinen Stadtplätzen relevant?
  • Wie lassen sich die aus diesen Fragestellungen gewonnenen Erkenntnisse bei der zukünftigen Ge­staltung und dem Management von Freiräumen umsetzen?
  • Wie lassen sich dabei räumlich-integrative Freiraumkonzepte entwickeln und umsetzen?
  • Wie kann dieser integrative Prozess in der Praxis durch die Entwicklung von Planungs- und Entwurfs­em­pfehl­ungen sowie methodischen Werk­zeugen effektiv unterstützt werden?

Ziel ist die Erstellung eines Leitfadens bzw. Kompendiums, der die Ergebnisse der Unter­suchungen in Form von Fact-­Sheets und Info-­Grafiken aufbereitet und zusammen­fasst.

Ziel dieser Publikation ist die Schaffung eines erhöhten Bewusst­seins für die Zusammen­hänge von Klima­wandel, Gestaltung und An­eignung im öffentlichen Raum unter Stadt­planer*­Innen, Land­schafts­architekt*­Innen, Wissenschaftler*­Innen, Kommunen und Bürger*­Innen.