Klimaschutz und grüne Infrastruktur in der Stadt

Projektlaufzeit

Juni 2013 bis Juli 2017

Fragestellung und Ziele

Klimawandel, Ressourcenverknappung und sich verändernde Umweltbedingungen stellen enorme Herausforderungen für Mensch und Natur dar, denen wir uns rasch und zielgerichtet stellen müssen. In Bayern sind bereits jetzt sensible Ökosysteme in signifikanter Weise beeinflusst. Städte sind aufgrund Verdichtung, Versiegelung und Verdrängung von Vegetation besonders stark betroffen. Daher gilt es für Stadträume, integrierte Strategien für Klimaschutz und Klimaanpassung zu entwickeln. Um diese Fragestellung zu untersuchen, wurde 2013 an der Technischen Universität München das Zentrum Stadtnatur und Klimaanpassung (ZSK) gegründet.

Projektüberblick

Um integrierte Strategien für Klimaschutz und Klimaanpassung zu systematisch entwickeln baut das erste Teilprojekt (TP1) des ZSK "Klimaschutz und grüne Infrastruktur in der Stadt" auf dem Stand der Forschung in folgenden Themen auf:

• Klimawandelauswirkungen, Vulnerabilität und Resilienz

• Klimaanpassung durch Ökosystemdienstleistungen grüner Infrastruktur unter Einbeziehung
   der Biodiversität

• Klimaschutz durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien

• Integrierte städtebauliche Klimaschutz- u. Klimaanpassungsstrategien

In detaillierten Fallstudienuntersuchungen von Stadtquartieren in drei bayerischen Städten wird ein Zusammenwirken angestrebt von Ökosytemdienstleistungen, Energieeinsparung auf Gebäude- und Nachbarschaftsebene und erneuerbaren Energien. Sich daraus ergebene Synergien werden in enger Zusammenarbeit mit den Partnerstädten erforscht. Ziel ist es, dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Resilienz bayerischer Städte in Bezug auf Klimaänderungen zu verbessern.

Produkte

Das TP1 erweitert Ansätze zu integrierten städtebaulichen Konzepten und entwickelt Leitfäden für die zukünftige Entwicklung in urbanen Räumen und konkrete städtebauliche Maßnahmen. Das Projekt beabsichtigt hiermit, Vorreiterprojekte der integrierten Planung zu generieren, die im Ansatz auf andere Städte in Deutschland übertragbar sind. Zudem wird eine erweiterte Vernetzung mit relevanten Organisationen angestrebt, unter anderem die Bayerische Ingenieurkammer-Bau und die Bayerische Architektenkammer, Klima-Allianz-Partner der Bayerischen Staatsregierung und kommunale Spitzenverbände.

Methoden

• Gebäudesimulation

• Modellierung von Ökosystemdienstleistungen grüner Infrastruktur

• Szenarien zur Anpassung von Bebauung und Freiräumen

• Integrierte Systemmodellierung

• Sozioökonomische Studie

• Experteninterviews Meilensteine

• Workshops und Konferenz

• Städtepartnerschaft

• Dissemination

Ergebnisse

Nach einer Laufzeit von vier Jahren (2013-2017) wurde das erste Teilprojekt des ZSK "Klimaschutz und grüne Infrastruktur in der Stadt" nun mit einem "Leitfaden für klimaorientierte Kommunen in Bayern"  und einem Abschlussbericht erfolgreich abgeschlossen.

Der Leitfaden steht hier zum Download bereit (48,0 Mb).

Der Abschlussbericht steht hier zum Download bereit (11,8 Mb).

Wir danken allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit!