City Trees II - Stadtbäume im Klimawandel: Wuchsverhalten, Dienstleistungen und Perspektiven

Stadtbäume sind ein wesentlicher Bestandteil städtischer Freiräume. Im Rahmen des vom Bayerischen Staats­minister­ium für Umwelt und Verbraucher­schutz finanzierten Forschungs­projekts des Lehr­stuhls für Wald­wachs­tums­kunde in Zusammen­arbeit mit dem Zentrum für Stadt­natur und Klima­anpassung werden Stadt­bäume im Hin­blick auf ihr Wuchs­verhalten, ihre Umwelt­leistungen und Perspek­tiven in einem sich wandelnden Klima untersucht.

Mit einem umwelt- und klima­sensitiven Einzel­baum­wachstums­modell wird das Wuchs­verhalten von Stadt­bäumen in Ab­­hängigkeit von der Wasser- und Licht­versorgung von der Jugend bis zur Alters­phase ab­gebildet. Umwelt­leistungen der wichtigsten Stadt­baumarten können – auch unter Klima­veränderungen – auf­gezeigt werden.

Das Vorhaben ist eine Fort­setzung des Projekts CityTree I, in dessen Rahmen das Wachs­tum, die Raum­besetzung und die Umwel­tleistungen der Stadt­baum­arten Winter­linde (Tilia cordata) und Robinie (Robinia pseudo­acacia) in den Städten München und Würzb­urg im Mittel­punkt standen.

In dem Folgeprojekt CityTree II wird das Spektrum um die Baum­arten Platane (Platanus × acerifolia) und Kastanie (Aesculus hippocastanum) sowie um neu ein­geführte Baum­arten erweitert. Zudem werden Unter­suchungen in weiteren Städten wie Nürnberg, Bayreuth, Hof und Kempten durchgeführt, um die Aus­sagen zum Wuchs­verhalten und zu Umwelt­leistungen von Stadt­bäumen in Mittel­europa generalisieren zu können. Auf diese Weise können praxis­nahe Hinweise für ein nach­haltiges Manage­ment der Stadt­bäume Bayerns ge­geben werden.