Inhalte Multifunktionale Versickerungsmulden im Siedlungsraum

Ziele

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines siedlungswassertechnisch-, pflanzen- und tierökologisch-integrierten Versickerungssystems. Dieses soll sowohl in seiner stadtklimatischen Wirkung als auch in der Aufnahmeleistung, Speicherfähigkeit und Entwässerung von Niederschlagswasser und seiner Reinigungsleistung des Bodenkörpers optimiert sein. Zusätzlich soll es im Nahrungs- und Fortpflanzungshabitat für eine Vielfalt an Insekten (insbesondere Hautflügler, Tagfalter und Laufkäfer) abgestimmt sein und durch ein attraktives Pflanzenbild planerische Akzente in der Stadt setzt.

Methodik

Nach Untersuchungen im Labormaßstab zur Optimierung von Oberböden zur Entwässerungssicherheit, Wasserspeicherfähigkeit und zum Schadstoffrückhalt sowie einer Recherche zu schadstofffilternden Vegetation (möglichst heimisch), die den Stressbedingungen Trockenzeit und Staunässe standhält, eine winterliche Salzresistenz aufweist und ein jahreszeitlich attraktives Bild für die Einbindung in den urbanen Raum bietet, werden Versuche in halbtechnischen Maßstab durchgeführt. Im halbtechnischen Maßstab werden Untersuchungen zu stofflichen Belastungen (Biozide, Schwermetalle, etc.) sowie Probebepflanzungen von Insektennährpflanzen auf Versickerungskörpern vorgenommen. Nach den halbtechnischen Untersuchungen erfolgt eine Pilotierung in einem ausgewählten Siedlungsraum zur Evaluierung der Ergebnisse aus den labor- und halbtechnischen Versuchen unter realen Bedingungen.

In der Pilotierung werden zusätzlich Baumrigolen mit betrachtet werden, da sie zusätzlich Beschattung und Verdunstung im urbanen Raum begünstigen.